Mittwoch, 21. Februar 2018

Rezension ★ Verliere Mich Nicht - Laura Kneidl


Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 480
Erscheinung: 26. Januar 2018
ISBN: 978-3736305496
Preis: 12.90

Gelesen im Februar 2018 in 10 Tagen

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?


Ich habe selten ein Buch so geliebt wie Berühre mich nicht. Laura Kneidl hat so einen wunderschönen Schreibstil. Sie hat so tolle Charaktere erschaffen und mit jedem Schritt in die Welt von Sage und Luca habe ich mich neu verliebt. Auf Verliere mich nicht habe ich natürlich unfassbar sehr hingefiebert. Aber ich wollte es auch einfach nicht beenden. Diese Geschichte war einfach zu schön, um jetzt schon zu Ende zu sein. Ich hoffe auf ganz viele Bücher, die genau so sind und mich genau so mitreißen. 

Wer Berühre mich nicht gelesen hat, der weiß im Grunde genommen schon, was in Verliere mich nicht passieren wird. Denn wenn die Geschichte endet wird Sages Geheimnis vermutlich aufgedeckt werden. Aber es ist so viel mehr als das. Dieses Buch hat mich ganz tief in meinem Herzen berührt und mich zum Weinen gebracht. Ich kann es gar nicht in Worte fassen.

,,Sorgen sind nutzlose Gefühle, denn sie ändern rein gar nichts. Entweder man nimmt die Dinge in die Hand und versucht, sie zu ändern, oder man lässt es bleiben und lernt, damit zu leben. Vom Sich-Sorgen-Machen wird nichts besser."

,,Wie könnte ich Angst vor etwas haben, das sich so absolut und vollkommen richtig anfühlt?"

Er küsste jede Sorge, jeden Gedanken und jeden Vorbehalt aus meinem Verstand, bis ich nur noch daran denken konnte, wie sehr ich das hier vermisst hatte. Wie sehr ich ihn vermisst hatte.

Luca war so unglaublich süß. Es war so traurig, aber gleichzeitig so niedlich. Er hat Sage verloren und zuerst eine eiskalte Maske aufgesetzt. Aber mit der Zeit entdeckt man wie tief seine Gefühle gehen, wie sehr er dieses Mädchen liebt, wie traurig es ihn macht, nicht an ihrer Seite zu sein. Leute, es war einfach nur herzzerreißend. Ich habe so mit ihm gelitten. Aus seiner Sicht zu lesen wäre glaub ich richtig heftig gewesen, aber bei dieser Reihe erleben wir alles nur aus der Sicht von Sage. Luca ist einfach ein Traummann, so liebevoll, rücksichtsvoll, er liebt sie wahrhaftig und würde alles tun, um sie glücklich zu sehen.

Sage war im ersten Teil noch total zurückgezogen und ängstlich und man merkt jetzt im zweiten Teil total, wie sehr sie sich verändert. Wie sehr ihr die Therapie hilft und sie wieder sich selbst findet. Wie sie ganz langsam erkennt, dass niemand sie auslachen wird, sondern alle ihr beistehen wollen und für sie da sind. Eine Geschichte, die dich zum Lachen und Weinen bringt. Die dich verzaubert und schockiert. Ich will nicht, dass es endet. Die liebe Laura Kneidl muss unbedingt weiter im Bereich New Adult schreiben, denn was sie hier geschaffen hat ist einfach nur traumhaft schön.


Lass die Vergangenheit los
Lebe dein Leben
Und kämpfe für die Liebe

5 Sterne ★★★★★

Sonntag, 18. Februar 2018

Rezension ★ Das Juwel - Die Gabe - Amy Ewing


Ausgabe: Gebunden
Seiten: 448
Verlag: Fischer
Erscheinung: 20. August 2015
ISBN: 978-3841421043
Preis: 16.99

Gelesen im Februar 2018 in 5 Tagen

Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.  


Violet ist ein Surrogat. Als kleines Mädchen wird sie von ihrer Familie getrennt und nach Southgate gebracht, wo ihre übernatürlichen Fähigkeiten ausgebildet werden. Sie kann nämlich durch ihre Vorstellungskraft Dinge verändern. Auf einer Auktion wird sie an ein Adelshaus versteigert und muss das Kind der Herzogin austragen. Sie ist ihr Eigentum und wenn sie sich gegen ihre Bestimmung wehrt, dann wird sie bestraft.

Violet würde lieber arm sein und im Sumpf leben, wenn sie dafür bei ihrer Familie sein könnte. Ihr neues Leben ist unglaublich eindrucksvoll, der Palast der Herzogin ist wunderschön, jedoch würde sie alles tun, um ihre Freiheit und ihr eigenes Leben zu bekommen. Auf den unterschiedlichsten Festen, wo sie die schönsten Kleider tragen darf, sucht sie immer nur nach ihrer besten Freundin Raven und hofft, dass es ihr gut geht.  

Das Zimmer um mich herum verschwimmt, ich spüre ein herrliches Gefühl der Befreiung - mein ganzes Wesen verändert sich beim Spiel. Ich werde zu Musik, die Saiten und mein Körper beginnen ebenso zu vibrieren, wie das Cello. Wir werden eins, und in diesem Zustand kann mir niemand etwas anhaben, es gibt kein Juwel und keine Surrogate mehr, nur noch Musik.

Ich bin angeleint, gefesselt, verhüllt. Zum ersten Mal fühle ich mich wie eine Gefangene.

,,So ein Leben hat niemand verdient. Niemand hat es verdient, aller Entscheidungen beraubt zu werden."

,,An diesem Ort, der uns immer wieder versucht zu zerstören, erinnerst du mich daran, wer ich bin. Wer ich war." 

Dann verliebt sie sich zum ersten Mal, doch diese Liebe darf nicht sein. Aber Violet hat zum ersten Mal etwas, was ganz ihr gehört, was sie nicht verlieren möchte. Sie würde alles tun und dafür kämpfen um es möglich zu machen, auf ewig möglich.

Diese Welt ist einfach nur unglaublich, es ist spannend, es gibt Intrigen und Machtspiele zwischen den Häusern und es ist unfassbar interessant, was es mit Violets Fähigkeiten auf sich hat. Ein Buch, das mich mit sich reißt und der Schreibstil ist einfach nur wunderschön.


Der Adel lebt im Juwel und kämpft um Geld und Macht.
Alle anderen wollen nur eins: Freiheit

5 Sterne ★★★★★

Samstag, 10. Februar 2018

Rezension ★ Nur Drei Worte - Becky Albertalli


Ausgabe: Gebunden
Seiten: 320
Verlag: Carlsen 
Erscheinung: 26. Februar 2016
ISBN: 978-3551556097  
Preis: 16.99

Gelesen im Februar 2018 in 3 Tagen

Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.


Simon liebt Oreos und alles was süß ist. Er spielt Theater ohne eine Sprechrolle zu haben. Nick und Leah sind schon immer seine besten Freunde. Er hat eine verrückte Familie, die immer alles wissen wollen und aus allem eine große Show machen. Niemand weiß, dass er schwul ist. Niemand außer Blue. Blue, der Junge, mit dem er E-Mails schreibt. Der Einzige, dem er sich vollkommen anvertrauen kann. Der ihn versteht. Und zum ersten Mal hat er das Gefühl verliebt zu sein. 

Es gibt so Momente, da macht es mehr Mühe, nicht zu lächeln.

Herbstluft riecht immer danach, als ob alles möglich sei.

Ich liebe es, wie du lächelst, als ob du es gar nicht merkst. Ich liebe deine ständig zerzausten Haare. Ich liebe es, wie du Leuten immer ein bisschen länger in die Augen schaust als eigentlich nötig. Und ich liebe deine mondgrauen Augen.

Martin steht auf Abby. Als er zufällig eine E-Mail von Blue liest, erpresst er Simon damit. Er soll die beiden zusammenbringen. Er hat solche Angst Blue zu verlieren. Also versucht er Martin zu helfen. Bis alles außer Kontrolle gerät. 

Diese Geschichte ist einfach nur unfassbar süß. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und witzig. Die E-Mails sind immer wieder ein Highlight zwischen den Kapiteln. Und die ganze Zeit rätselt man, wer denn Blue sein könnte. Ich fand es richtig schön und super für zwischendurch.


Der Weg zu uns selbst, der Weg zu ihm.
Witzig und Wunderschön

4 Sterne ★★★★ 

 

Sonntag, 4. Februar 2018

Rezension ★ Wir Zwei In Fremden Galaxien - Kate Ling


Ausgabe: Gebunden
Seiten: 336
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinung: 16. Februar 2017
ISBN: 978-3846600412
Preis: 17.00

Gelesen im Januar und Februar 2018 in 6 Tagen 

Die 17-jährige Seren lebt seit ihrer Geburt auf der Ventura und steht kurz vor der Abschlussfeier ihres Schuljahrgangs. An diesem Tag wird nicht nur entschieden, in welchem Bereich des Raumschiffs sie in Zukunft arbeiten soll, vor allem wird bekanntgegeben, wer aus dem aktuellen Jahrgang zu ihrem Lebenspartner ausgewählt wurde. Doch Seren hat ein Problem, denn sie hat sich verliebt. Mit dem spanischstämmigen Domingo, kurz Dom, erlebt sie echte Gefühle, das Herzklopfen der ersten Liebe. Doch beide wissen, dass sie damit gegen alle Regeln verstoßen und nur heimlich zusammen sein können. Als sich für das junge Paar eine Möglichkeit ergibt, das Raumschiff zu verlassen, muss Seren sich entscheiden. Will sie die sicheren Räume der Ventura verlassen, ohne zu wissen, ob sie außerhalb überleben können? Aber was ist die Alternative?


Wenn du auf der Ventura lebst, kannst du nicht selbst entscheiden. Dein Lebenspartner und dein Job werden festgelegt. Mit 16 Jahren musst du schon bald heiraten und Kinder bekommen. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass genug Nachwuchs gezeugt wird. Denn die Ventura ist auf einer siebenhundertjährigen Mission. Doch Seren möchte so nicht leben. Sie will keine Marionette sein. Sie wird als krank eingestuft, weil sie sich gegen das System wehrt. Sie verliebt sich und will nicht akzeptieren, dass sie niemals mit ihm zusammen sein kann.

Seitdem ich den ersten Teil der Reihe These Broken Stars gelesen habe, bin ich ein großer Fan von Science-Fiction. Das Weltall, Planeten, Raumschiffe - das ist genau meins. Vor allem weil in dieser Art von Büchern immer etwas passiert, These Broken Stars war unglaublich spannend, selbst an den Stellen, wo die beiden nur umhergelaufen sind und den neuen Planeten entdeckt haben, was eindeutig am Schreibstil der Autorin liegt. 

Aber wenn ich es mir recht überlege, hatten wir nie eine Chance, also haben wir eigentlich nichts verloren, nicht wirklich, wir haben nur gewonnen. 

,,Bevor wir uns begegnet sind, habe ich nie etwas wirklich gewollt."

Das ist das Problem, wenn man ein Mal durchdreht. Die Leute sehen einen nie wieder mit denselben Augen.

Wir zwei in fremden Galaxien hat ein wunderschönes Cover, das einfach sofort ins Auge fällt. Trotzdem lag es sehr lange bei mir herum, weil ich schlechte Rezensionen gelesen habe. Es wurde betont, dass der Fokus nur auf der Liebesgeschichte liegt und die Spannung fehlt und genau das ist leider auch passiert. Es ist eine nette Geschichte, aber man erwartet einfach mehr in diesem Genre. Ich meine es gibt doch so viel zu erzählen, es könnte so mitreißend sein, neue Welten, neue Planeten, das Leben auf dem Raumschiff, aber das Gegenteil ist der Fall. Es geht die ganze Zeit nur darum, dass Seren und Dom sich lieben, aber nicht zusammen sein können, weil die Partner vorbestimmt werden. Zum Ende hin wurde die Geschichte aber sehr spannend.

Ich finde es sehr schade, da diese Geschichte sehr viel Potenzial hat. Ich werde den zweiten Teil nicht lesen, weil mir das Lesen hier einfach keine Freude gemacht hat. Aber ich freue mich schon sehr die Reihe These broken stars weiterzulesen.



Wir haben die Erde nie gesehen
Wir werden unser Ziel nie sehen
Die Ventura ist das Einzige, was wir je zu sehen bekommen

3 Sterne ★★★